Neujahrsempfang 2015

PRESSE-INFO

Zur Europameisterschaft im Kanupolo, die im August auf dem Baldeneysee stattfindet, will die Kanugesellschaft Wanderfalke Essen-Werden ihr Vereinsgelände für ein internationales Jugendcamp zu Verfügung stellen, das der Verein zusammen mit dem Deutschen Kanuverband organisiert. Das gab Vorsitzender Joachim Schwarzrock beim heutigen Neujahrsempfang der KGW bekannt.

Schon viel früher, nämlich in fünf Wochen, am Wochenende 14./ 15. Februar 2015, findet im Essener Hauptbad wieder der Youngster Cup der Kanugesellschaft Wanderfalke zum Auftakt der neuen Kanupolo-Saison statt. Zu dem von ihr ausgerichteten Nachwuchsturnier will die KGW mit zwei Schülermannschaften und einer Jugendmannschaft antreten. Nachdem der Verein im vergangenen Jahr keine Jugendmannschaft aufstellen konnte, hat sich diese jetzt neu formiert.

Das Sportjahr 2014 war von Höhen und Tiefen geprägt. So lagen die Bundesliga-Herren der KGW bei der Deutschen Meisterschaft im Kanupolo in der psychologisch entscheidenden Begegnung mit dem Lokalrivalen Rothe Mühle zunächst vorne, musste sich aber dann geschlagen geben und schloss die Saison mit Platz 6 ab. Die Damen schafften ihr Saisonziel, den Verbleib in der LK 2.

Nationalspieler Jonas Gauselmann schilderte beim Empfang seine Eindrücke von der Kanupolo-Weltmeisterschaft 2014 in Frankreich, als das atemberaubende Endspiel Deutschland gegen Frankreich vor 11.000 Zuschauern (!) noch Minuten vor dem Abpfiff unentschieden stand, bis die Franzosen mit einem dritten Tor in Führung kamen und Weltmeister wurden. Auch in diesem Jahr gehört Jonas wieder zum deutschen WM-Kader.

Für ihre erfolgreiche Arbeit als Trainer dankte Vorsitzender Schwarzrock den Bundesliga-Spielern Lukas Körner und Jonas Gauselmann sowie Barbara Conrad, die als Barbara Schüttpelz bei Wanderfalke Kajak fuhr und in den 1980er Jahren als legendäre Rennsportlerin Medaillen sammelte, außerdem den Trainern Leo Frankewitz, Michael Husemann und Michael Friedrich.

Dr. Peter Sodomann, Ressortleiter Wanderpaddeln, konnte zehn Mitglieder für die vergangene Saison mit dem Wanderfahrer-Abzeichen ehren, allen voran Uwe Kühnemann aus Mülheim, der in über 40 Paddler-Jahren mit 80.000 gefahrenen Kilometern zweimal den Globus umrundet hat.

2015 ist für die KGW ein besonderes Jahr, denn der Verein begeht sein 90jähriges Jubiläum, das mit einem Sommerfest am 13. Juni gefeiert wird. Fritz Gräbe, Ehrenvorsitzender der KGW und mit 76 Jahren immer noch aktiver Kanute, meinte dazu: „Man sagt ja: Wer 90 wird, wird auch 100, darum wünsche ich unserem Verein eine glückliche Hand, dass auch in den nächsten zehn Jahren alles gut gelingt“.