Nachwuchsturnier Youngster Cup 2016 abgesagt

PRESSE-INFO

Aktuell steht kein geeignetes Schwimmbad zur Verfügung

Essen. Das für den 20./ 21. Februar 2016 geplante Kanupolo-Turnier „Youngster Cup“ fällt aus. Die Kanugesellschaft Wanderfalke (KGW) Essen e. V. muss das Nachwuchsturnier absagen, weil nach der Schließung des Essener Hauptbades kein geeignetes Bad kurzfristig zur Verfügung steht.

Während der anstehende Abriss des Hauptbades seit langer Zeit bekannt war, hatte sich der Verein bis jetzt Hoffnungen auf das als Ersatz gebaute neue Schwimmbad Am Thurmfeld gemacht und eine entsprechende Nutzung im vergangenen Jahr bei der Stadt Essen beantragt. Nach mehreren Gesprächen mit den Sport- und Bäderbetrieben ist jetzt deutlich geworden, dass das neue Bad derzeit nicht für eine Kanupolo-Veranstaltung zur Verfügung steht.

Entsprechend groß ist die Enttäuschung, dass der Essener Youngster Cup – es wäre das 12. Turnier gewesen – in diesem Jahr wohl nicht stattfinden kann. Denn gerade in den vergangenen Jahren hatte die Veranstaltung viel Zuspruch gefunden. Der bisherige Rekord: 2014 hatten 31 Mannschaften aus ganz Deutschland in 107 Begegnungen 997 Tore geworfen. „Vor allem für die Jugendarbeit bei Wanderfalke und bei anderen Vereinen reißt das eine Lücke, hat sich doch der Essener Youngster Cup als Nachwuchsturnier zu Beginn der Saison fest etabliert“, bedauert Frank Struck, 2. Vorsitzender der KG Wanderfalke, die Absage.

Dennoch herrscht bei der KGW Zuversicht, dass die Stadt Essen den Veranstalter bei diesem weit über Essen hinaus bekannten Turnier nicht im Regen stehen lässt und ein alternatives Bad für den Youngster Cup anbietet. Doch muss unter den Essener Bädern erst noch eine geeignete Location gefunden werden, die ausreichend Platz für Kanufelder und Zuschauer hat und auch verfügbar ist.

Dem Image von Essen als Sportmetropole täte dies gut, denn keine andere Stadt in Deutschland ist Heimat gleich zweier Bundesliga-Vereine in dieser Sparte: Die KG Wanderfalke und der KSV Rothe Mühle sind beide in der Kanupolo-Bundesliga vertreten - schon die Schülermannschaften der beiden „Lokalrivalen“ messen beim Youngster Cup regelmäßig ihre Kräfte miteinander.