Werribben 2014

Paddel-Idylle im holländischen Naturschutzgebiet

 

Mindestens einmal im Jahr unternehmen die Wanderfahrer der KGW eine mehrtägige Fahrt nach Holland: 

Neben der traditionsreichen Fahrt nach Biesbosch zu Pfingsten werden Grachtenfahrten z. B. durch Utrecht unternommen.
Oder wir fahren, wie zuletzt über Christi Himmelfahrt 2014, in ein Naturgebiet. 

 

Diesmal war es die Region Werribben nördlich von Zwolle: 
 

Ein ehemaliges Torf-Abbaugebiet am Nordostpolder, das von zahlreichen Kanälen und Wasserläufen durchzogen wird, 

manche breit und geradlinig, die meisten aber schmal und im Schilf und Wald versteckt. 

Doch ein durchdachtes Wegweiser-System für Wasserwanderer gibt den Paddlern rasch die Orientierung, wo es denn lang geht.
Von unserem Standquartier auf dem Campingplatz „De Kluft“ 
aus unternehmen wir Tagestouren zwischen 15 und 20 km, meist wird der malerische Ort Kahlenberg mit in die Route eingebunden. Am letzten Tag vor Abfahrt werden Leih-Fahrräder auf dem Platz gemietet und wir schauen uns die Gegend mal aus einer anderen Perspektive an. Die meisten von uns sind mit Wohnwagen auf dem Platz, dazwischen stehen aber auch zwei Zelte.
Unser „Holland-Touren“-Spezialist im Verein ist Gerd Boddenberg (b.bodg@web.de, Tel. 0201-463786), die Werribben-Fahrt kam auf Initiative von Heinrich Katzmann zustande.